Deutscher Arbeitgeber-Award

Auf der Suche nach den besten Fachkräften bieten Unternehmen ihren Mitarbeitern immer mehr und wollen durch flexible Arbeitszeitmodelle oder Steigerung des Wohlbefindens Mitarbeiter für sich gewinnen. Aber nicht alle Betriebe halten auch einem zweiten Blick stand. Deshalb haben WirtschaftsWoche und DEKRA gemeinsam den Preis „Deutscher Arbeitgeber-Award 2015“ ins Leben gerufen, um die herausragenden Arbeitgeber auszuzeichnen.


Was ist der Award?

Unternehmen müssen heute ihre Fachkräfte für sich gewinnen und nicht umgekehrt. Bei diesem Wettbewerb um die klügsten Köpfe spielen ein hohes Gehalt oder der Dienstwagen keine Hauptrolle mehr. Das begreifen auch immer mehr Betriebe und schreiben die Schlagworte Flexibilität und Work-Life-Balance zumindest auf ihren Karriereseiten groß. Der Preis „Deutscher Arbeitgeber-Award 2015“ zeichnet die Unternehmen aus, die halten, was sie versprechen. Dafür bewerten WirtschaftsWoche und DEKRA die Arbeitgeber anhand von vier Dimensionen:

Teilnehmen können alle Unternehmen, Organisationen und staatliche Einrichtungen mit Sitz / Niederlassung in Deutschland in den folgenden Gruppen:

  • mittelständige Unternehmen / Organisationen (30 bis 450 Mitarbeiter)
  • Großunternehmen / Organisationen (ab 450 Mitarbeiter)

Info PDF downloaden
Gesundheit und Wohlergehen

Wie werden körperliche Gesundheit, Fitness und seelisches Wohlergehen der Mitarbeiter im Unternehmen gefördert, und wie wird die Sicherheit am Arbeitsplatz gewährleistet? Mit welchen Projekten/Angeboten fördert das Unternehmen das Bewusstsein für Sicherheit und kümmert sich um das Wohlbefinden der Mitarbeiter?

Flexibilität

Mit welchen Modellen bzw. Projekten ermöglicht das Unternehmen den Mitarbeitern, die Vereinbarkeit zwischen Beruf und Privatleben zu verbessern und das Berufsleben an die aktuelle Lebenssituation anzupassen?

Möglichkeiten / Karrierechancen

Um Mitarbeiter langfristig an das Unternehmen binden zu können, bedarf es Chancen zur Weiterbildung und Entwicklung. Wie werden Mitarbeiter im Unternehmen gefördert, und welche Weiterbildungsangebote sowie Karrieremöglichkeiten gibt es?

Gesellschaftliche Verantwortung

Ein Unternehmen übernimmt nicht nur für seine Mitarbeiter Verantwortung, sondern leistet auch einen Beitrag für die Gesellschaft als Ganzes. Inwieweit initiiert oder fördert das Unternehmen soziale oder umweltbezogene Projekte?


Die Teilnahme

Teilnehmer können sich für mindestens eine der vier Dimensionen anmelden. Erforderlich ist das Ausfüllen der Selbstauskunft durch einen Unternehmensvertreter sowie die Teilnahme an einer Mitarbeiterbefragung. Beide Fragebögen werden online zur Verfügung gestellt. Nach Auswertung der Fragebögen nimmt die Prüfungsgesellschaft DEKRA die Finalisten unter die Lupe und ermittelt die besten Unternehmen in jeder der vier Dimensionen.

Anmeldung durch Angabe der Unternehmensdaten.
Die Anmeldung erfolgt über die Website www.wiwo.de/arbeitgeber-award. Nach Anmeldung erhalten teilnehmende Unternehmen Zugänge für das Ausfüllen der Fragebögen durch den Unternehmensvertreter und die Mitarbeiter.
Teilnehmende Unternehmen erhalten einen Zugang zu dem Onlinefragebogen. Ein Unternehmensvertreter füllt den Fragebogen aus. Dieser wird nach dem Engagement des Unternehmens innerhalb der vier Dimensionen befragt.
Der Unternehmensvertreter erhält einen Zugang zu dem Onlinefragebogen mit einer individuellen Anzahl von Schlüsseln für die Mitarbeiterbefragung. Dieser verteilt diese Zugänge zur Umfrage an Mitarbeiter des Unternehmens, die in Deutschland arbeiten. Das Ausfüllen der Fragebögen erfolgt anonym. Die Mitarbeiter werden nach ihrer persönlichen Einschätzung des Arbeitgebers befragt. Dabei richten sich die Fragestellungen nach den vier Dimensionen. Die Mitarbeiter geben an, in welchen der Themenfeldern ihr Unternehmen aktiv ist und wie nachhaltig und zielführend die Programme umgesetzt werden.
Auswertung und Vorselektion der Einreichungen durch DEKRA.
Anhand der Ergebnisse der Selbstauskunft und der Mitarbeiterbefragung erfolgt die Auswahl der Finalisten (Top 5) in den zwei Gruppen Mittelstands- und Großunternehmen.
Auditierung der Finalisten (Top 5) in den zwei Gruppen Mittelstands- und Großunternehmen vor Ort durch DEKRA.
Auditierung weiterer Teilnehmer (nicht Top 5), die freiwillig an einem kostenpflichtigen Audit teilnehmen.
Auswahl der Gewinner in der jeweiligen Gruppe durch eine hochkarätig besetzte Jury.
Die Entscheidung der Jury erfolgt auf Basis der Fragebögen und des Audits.
Bekanntgabe der Gewinner
In einer exklusiven Berichterstattung im WirtschaftsWoche Magazin und auf www.wirtschaftswoche.de werden die Gewinner präsentiert.
Das Audit

Bei dem Audit vor Ort begutachten die DEKRA-Experten die Top-5-Unternehmen in den Dimensionen, in denen sie sich qualifiziert haben. Dabei werden die zuvor im Fragebogen gegebenen Angaben überprüft. Zusätzlich werden die Entwicklungen und die Dokumentation der einzelnen Themen im Unternehmen angeschaut und bewertet.


Ihre Vorteile

  • Mit der Auszeichnung „Sieger Deutscher Arbeitgeber-Award 2015“ machen Sie nicht nur Medien, sondern auch Absolventen und zukünftige Angestellte auf sich aufmerksam.
  • Die Teilnahme am Award ist kostenlos.
  • Alle Teilnehmer erhalten eine kostenlose Auswertung auf Basis der Fragebögen.
  • Darüber hinaus können Teilnehmer einen ausführlichen und kostenpflichtigen Ergebnisbericht erwerben.

Falls Sie nicht unter die Top 5 in den 4 Dimensionen fallen, werden Sie von DEKRA über alternative Auditierungsmöglichkeiten informiert, bei denen Sie sich als „Prämierter Arbeitgeber 2015“ prüfen lassen können.


Die Auszeichnungen

Ausgezeichnet werden die besten Unternehmen in den beiden Gruppen Mittelstands- und Großunternehmen/-organisationen. In diesen Gruppen wird das Unternehmen, welches sich in allen vier Dimensionen durch außergewöhnliche Leistungen auszeichnet, als „Sieger Deutscher Arbeitgeber-Award 2015“ gekürt. Die jeweiligen Finalisten erhalten die Bezeichnung „Exzellenter Arbeitgeber 2015“.

Groß- und Mittelstandsunternehmen/ -organisationen, die in einer bestimmten Dimension besonders herausragende Leistungen erbringen, werden in der jeweiligen Dimension als Sieger oder Finalist gekürt und erhalten den Titel „Sieger Deutscher Arbeitgeber-Award 2015 Gesundheit“ (Bsp. für die Dimension Gesundheit und Wohlergehen) oder „Exzellenter Arbeitgeber 2015 Gesundheit“ (Bsp. für die Dimension Gesundheit und Wohlergehen).

Die Teilnehmer, die freiwillig und erfolgreich an dem Audit teilgenommen haben, erhalten die Auszeichnung „Prämierter Arbeitgeber 2015“. Alle ausgezeichneten Unternehmen können ein hochwertiges Qualitätssiegel lizenzieren, womit sie sich präsentieren können.

Siegelbeispiel

Die Jury
Miriam Meckel
Chefredakteurin der WirtschaftsWoche

Seit 2005 ist sie Professorin für Corporate Communication und Direktorin am Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement der Universität St. Gallen sowie Beraterin für strategische Kommunikation. Ihre journalistische Laufbahn startete sie 1990 als Moderatorin, Reporterin und Redakteurin für verschiedene Nachrichten- und Magazinformate bei den Sendern WDR, VOX und RTL. Mehr…1999 wurde sie als Professorin für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an die Universität Münster berufen und übernahm die Leitung des Instituts. Im Frühjahr 2001 wurde sie Regierungssprecherin des Landes Nordrhein-Westfalen bei Ministerpräsident Wolfgang Clement, knapp zwei Jahre später wurde sie von Ministerpräsident Peer Steinbrück zur Staatssekretärin für Europa, Internationales und Medien berufen. Die preisgekrönte Publizistin hat zahlreiche Bücher und wissenschaftliche Beiträge veröffentlicht sowie viele journalistische Gastbeiträge verfasst, u.a. für das Handelsblatt, die Neue Zürcher Zeitung, die Frankfurter Allgemeine Zeitung, den Spiegel und Bloomberg.com.

Lothar Weihofen
Geschäftsführer der DEKRA Certification Group

Seit Januar 2009 ist Lothar Weihofen Geschäftsführer der DEKRA Certification Group, einer 100-prozentigen Tochter der Prüf- und Sachverständigenorganisation DEKRA. Zuvor war er in verschiedenen nationalen und internationalen Positionen beim TÜV Süd tätig. Seine Laufbahn startete er bei Siemens in Köln.

Dr. Hans-Peter Klös
Geschäftsführer des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln

Hans Peter Klös, Dr. rer. pol., geboren 1959 in Mornshausen/Hessen, Studium der Volkswirtschaftslehre und Promotion an der Universität Marburg. Seit 1988 im Institut der deutschen Wirtschaft Köln, seit 2001 Geschäftsführer und Leiter des Wissenschaftsbereichs. Er war oder ist Mitglied folgender wissenschaftlicher Beiräte und Kommissionen: Mitglied der Enquete-Kommission „Zukunft der Arbeit“ des Landtags Rheinland-Pfalz, Mitglied der Expertenkommission „Demographischer Wandel in Sachsen“ des Ministerpräsidenten des Freistaats Sachsen, Beirat des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit, Research Fellow des Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA), Mitglied der Expertengruppe acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, Mitglied der Sachverständigenkommission für den Achten Familienbericht der Bundesregierung, Mitglied der Kommission „Zukunft der Arbeitswelt“ der Robert Bosch-Stiftung, Mitglied der Enquetekommission zur Bewertung der Tragfähigkeit der öffentlichen Haushalte in Nordrhein-Westfalen des Landtags NRW. Zahlreiche Veröffentlichungen zu Fragen der Bildungs-, Arbeitsmarkt- und Familienökonomik sowie Demografie.

Professorin Jutta Rump
Professorin für allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Dr. Jutta Rump ist Professorin für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Personalmanagement und Organisationsentwicklung an der Hochschule Ludwigshafen. Mehr…An der Ludwig-Maximilians Universität München LMU lehrt sie im Executive Master-Studiengang Human Resource Management. Darüber hinaus ist sie Direktorin des Instituts für Beschäftigung und Employability in Ludwigshafen (IBE) – eine wissenschaftliche Einrichtung der Hochschule Ludwigshafen und Forschungsschwerpunkt des Landes Rheinland-Pfalz. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Trends in der Arbeitswelt (Demografie, gesellschaftlicher Wertewandel, Technologie, ökonomische Entwicklungen, …) und die Konsequenzen für Personalmanagement und Organisationsentwicklung, Diversity & Inclusion (Gender, Age, Generation, …), Strategische Personalplanung, Employability Management, Lebensphasenorientierte Personalpolitik, Industrie 4.0., Neue Werdegänge im Sinne der Mosaikkarrieren. In zahlreichen Unternehmen und Institutionen ist Jutta Rump als Projekt- und Prozessbegleiterin tätig. Hinzu kommen Mandate aus Wirtschaft, Politik, Stiftungen und Verbänden.

Heiner Thorborg
Berater zur Besetzung oberster Führungspositionen.

Heiner Thorborg ist Diplom-Kaufmann der Universität Hamburg (1969). Nach ersten Industrieerfahrungen war er von 1973 bis 1979 als Managing Director der BOMAG South Africa (PTY) Ltd. in Johannisburg tätig. 1979 absolvierte er das International Senior Managers Program der Harvard Business School. Mehr…1979 bis 1989 war er Partner bei Egon Zehnder International und zuständig für den Aufbau und die Leitung des Frankfurter Büros. 1989 machte er sich als Personalberater mit Sitz in Frankfurt selbständig. Seitdem berät er Konzerne und Familiengesellschaften bei der Besetzung oberster Führungspositionen sowie von Aufsichtsrats- und Beiratsmandaten. 2008 gründete er Heiner Thorborg & Co., Zürich (Zollikon). 2012 gründete er The Female Factor GmbH (www.the-female-factor.com), eine Tochtergesellschaft und die erste Personalberatung ausschließlich für weibliche Managmenttalente. Heiner Thorborg ist Gründer der Initiative Generation CEO.


Partner

WirtschaftsWoche ist mit fast 100 Redakteuren das große, aktuelle und konsequent marktwirtschaftlich orientierte Wirtschaftsmagazin für Führungskräfte.
www.wiwo.de

DEKRA Certification GmbH ist ein weltweit führender Auditierungs- und Zertifizierungsdienstleister mit Schwerpunkt in den Bereichen Qualität, Sicherheit, Umwelt- und Gesundheitsschutz. Die Kompetenz umfasst sowohl die Zertifizierung von Managementsysteme als auch die Prüfung, Überwachung und Zertifizierung von Produkten.


Medienpartner